Der Cholesterin- Schwindel:
Ursache Vitaminmangel
 

Schon vor Jahren zeigte der deutsche Arzt und Wissenschaftler Dr. med. Matthias Rath mit Forschungsarbeiten und klinischen Studien, dass die Ursache von Herzinfarkt und Schlaganfall überraschend einfach ist: ein chronischer Vitaminmangel in den Blutgefäßwänden ähnlich wie bei der alten Seefahrerkrankheit Skorbut. Der Mangel vor allem an Vitamin C schwächt das Bindegewebe der Arterienwände:

Optimale Versorgung mit Vitamin C: Eine gesunde Arterie Völliger Mangel an Vitamin C: Endstadium Skorbut

Durch die schleichende Unterversorgung mit Vitamin C in der heutigen Ernährung spielt sich dieser Vorgang langsamer ab: Über die Jahre bilden sich immer mehr kleinere Risse in der Arterienwand. Der Körper versucht verzweifelt, diese entstehenden Risse über Reparaturstoffe - zum Beispiel Cholesterin zu "flicken". Diese Ablagerungen führen bei chronischem Vitaminmangel über viele Jahre zur Verengung oder gar zum Verschluß der Blutgefäße - die Folge sind neben Durchblutungsstörungen Herzinfarkt und Schlaganfall.

Ein hoher Cholesterinspiegel ist also bis auf seltene Fälle nicht die Ursache von Herzerkrankungen, sondern nur ein weiteres Symptom einer langjährigen Unterversorgung an lebenswichtigen Naturstoffen, vor allem an Vitamin C. Vor 15 Jahren bereits wurde eine Studie veröffentlicht, die wissenschaftlich erwies, dass Vitamin C eine Cholesterinüberproduktion drosselt. 1996 warnten amerikanische Wissenschaftler davor, dass Cholesterinsenker krebserregend sind.

Die Behandlung dieser chronischen Unterversorgung von Vitamin C mit einem pharmazeutischen "Cholesterinsenker" ist also nicht nur genauso teuer wie unsinnig: Sie beraubt den Körper eines lebenswichtigen Reparaturmoleküls ohne gleichzeitig auch nur den den geringsten Effekt auf die eigentliche Ursache der Erkrankung zu nehmen. Die jetzt bekannt gewordenen Todesfälle durch den Cholesterinsenker "Lipobay" sind dabei nur der traurige Höhepunkt eines seit 12 Jahren aufgebauten Cholesterinschwindels für die Profite einiger weniger Pharmakonzerne.

Gegenüber dieser lediglich an Symptomen orientierten Pharmamedizin liefert die Zellularmedizin eine natürliche, nebenwirkungsfreie Alternative.

Herkömmliche Schulmedizin:
Die herkömmliche Schulmedizin beschränkt sich im Wesentlichen darauf, die durch atherosklerotische Ablagerungen entstandenen Symptome zu behandeln.Kalzium-Antagonisten, Betablocker, Nitrat-Präparate werden verschrieben, um Angina-Pectoris-Beschwerden zu vermindern. Chirurgische Maßnahmen (Bypass, etc) werden vorgenommen, um den Blutfluss durch verengte Arterien mechanisch zu verbessern. Keine dieser herkömmlichen Therapien versucht die eigentliche Ursache der Atherosklerose, die Instabilität der Arterienwand, zu behandeln.

Zellular Medizin:
Die Zellular Medizin bringt den Durchbruch zu einem modernen Verständnis über die Ursachen, Vorbeugung und ursächliche Therapie der koronaren Herzerkrankung und anderer Formen von atherosklerotischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deren Hauptursache ist ein chronischer Mangel an Vitaminen und anderen Zellfaktoren in Millionen Zellen der Arterienwand. Dies führt zur Instabilität der Arterienwände, zahlreichen kleinen Rissen, atherosklerotischen Ablagerungen und in der Folge davon zu Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung von Herzinfarkt und Schlaganfall ist die optimale Zufuhr an Vitaminen und weiteren Zellfaktoren. Nicht das "herumdoktern" an Symptomen wie z.B. einem hohen Cholesterinspiegel.

Weiterführende Informationen